Freycinet Nationalpark – verliebt in Wallabys

TASMANIEN – VERLIEBT IN WALLABYS *

…und noch mehr vom Freycinet Nationalpark – Fortsetzung von Tag 2

Nach meiner Rückkehr vom Wineglass Bay Lookout im Freycinet Nationalpark habe ich gefühlt noch 100 Fotos und Filmchen von den Wallabys gemacht [hier auf den Film klicken] und konnte einfach nicht genug bekommen von den lieben kleinen Kangurus, die in Mamas Beutel rumgetobt haben wie auf einem Spielplatz.

Wanderung zum Hazards Beach

Während ich mit den Wallabys gekuschelt habe, wanderte Charly über die Wineglass Bay rüber zu Hazards Beach. Eine schöne Tour. Die Wanderung ist in dem Rother-Wanderführer „Die schönsten Wanderungen und Trekkingrouten. 60 Touren. Mit GPS-Tracks“ beschrieben. Man sollte genügend Trinkwasser mitnehmen! Diese Wanderung ist wesentlich weiter, um wieder zum Wanderparkplatz zurück zu kommen und die Sonne in Tasmanien sticht schon im frühen Frühjahr (Mitte Oktober) erbarmungslos.

Teilweise geht der Trail durch hohen und dichten Farn und dort ist immer auch mit Schlangen zu rechnen. Jedenfalls hat man das Gefühl, weil man in dem ganzen Dickicht auf dem Boden nicht so viel erkennen kann. Deshalb Augen auf!
Es gibt 3 Arten von Schlangen in Tasmanien und alle drei sind giftig. Unser Uber Fahrer, der uns zum Camper Verleih gebracht hatte, legte uns das schwer ans Herzen. Aber, das erfreuliche ist, es gibt für jedes Gift ein Gegenmittel. Wie schnell man das allerdings braucht – das weiß ich nicht.

{Fotos: Charly}

Allgemeine Wandertipps für Tasmanien findest Du hier.

Allgemeine Wandertipps für Tasmanien

Looking beyond

Bereits auf dem Rückweg entdeckten wir den weniger spektakulär angekündigten Weg zur Coles Bay und waren sehr froh darüber, nicht einfach daran vorbeigerauscht zu sein. Ich möchte also jedem ans Herzen legen, diesen Abzweig unbedingt mitzunehmen!

Mit Camper durch Tasmanien
Coles Bay

Mit Camper durch Tasmanien

Mit Camper durch Tasmanien
looking beyond

Von dem Parkplatz aus geht ein Rundweg großzügig um den Leuchtturm herum, der sogar barrierefrei ist. Der Weg ist wie ein kleiner Lehrpfad angelegt, auf dem Holzboden sind Markierungen für die Länge der Seehunde und der verschiedenen Walarten eingelassen. Mit dem Foto konnte ich vom Startpunkt der Messlatte aus gerade mal die Länge bis zu einem Australian Fur Seal von 2 Meter einfangen. Ihr müsst euch jetzt einfach vorstellen, dass irgendwo jenseits von 33 Meter der Blauwal auf dieser Längenskala endet. Das war schon ein richtiger Spaziergang dorthin.

Übernachten im Freycinet Nationalpark

Der Pass für einen Nationalpark in Tasmanien gilt ab dem Kauf genau 24 Stunden. Also kann man damit auch im Nationalpark übernachten. Wir sind sehr weit wieder zurückgefahren und haben ganz intuitiv einen kleinen Campingplatz am Meer gefunden. Wir waren spät dran, genau die richtige Zeit um bei Sonnenuntergang noch auf so wunderliche Tiere wie Wombats zu treffen.

Mit Camper durch Tasmanien
Wombats

Als das pummelige Muttertier uns entdeckte, hat es sich ganz schnell durch den Zaun gestrampelt und ist mit dem Kleinen weggewuselt.

Mit Camper durch Tasmanien

Bis wir den richtigen Platz für uns gefunden hatten war es dunkel. Mit unseren Stirnlampen sind wir zum Strand runter und haben uns auf die Steine gesetzt und die Sterne beobachtet. Unter uns das brandende Meer, das durch die Dunkelheit fast drohend wirkte weil man es nicht sehen konnte.

Am nächsten Morgen saß schon ein Wallaby mit seinem Baby im Beutel neben unserem Camper und schaute uns neugierig an.

Mit Camper durch Tasmanien

Ich hatte das Gefühl, wenn ich jetzt die Schiebetür offen lasse, dann habe ich gleich ein Wallaby mitsamt Wallabybaby im Van. Weil sie neugierig sind und immer hoffen von Menschen eine kleine Beilage zu ihren Grasmahlzeiten zu bekommen. Aber wir lassen uns nicht erweichen. Ihr Süßen, das ist gegen die Natur!

Mit Camper durch Tasmanien
Wallaby Baby

Mit unserem Kaffeebecher bewappnet ging es direkt wieder runter an den Strand. Gleiche Umgebung, gleicher Strand, gleiches Meer wie gestern nacht. Aber im Licht wirkte alles friedlich und einladend.

Mit Camper durch Tasmanien
Tasmanien – Freycinet Nationalpark

So kann man doch einen Tag in Tasmanien beginnen!

Mit Camper durch Tasmanien

Mit Camper in Tasmanien – Freycinet Nationalpark

Tasmanien – Mount Elephant & ab durch die Mitte

 

Werbehinweis: In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Wenn Du einen Artikel über einen dieser Links kaufst oder eine Unterkunft über meinen Link buchst bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Damit trägst Du zum Erhalt meines Blogs bei.

Tagged , ,